DortmundFeiern & Ausgehen

Juicy Beats Festival 2017

By Juli 18, 2017 No Comments

Zwei Tage Festivalfieber im Dortmunder Westfalenpark

Juicy Beats Festival
am Freitag, 28. Juli und Samstag, 29. Juli

 

Top-Acts: Cro, Trailerpark, Bilderbuch, SDP, Bonez MC & RAF Camora, Alle Farben, Mighty Oaks, Fünf Sterne Deluxe, SSIO, Frittenbude, Moonbootica, OK Kid, Tube & Berger, Drunken Masters, Megaloh, Dat Adam, Faber, Giant Rooks, Adana Twins, Trettmann, Christian Steiffen, Ante Perry, Dirty Doering, Pat Thomas, Tinariwen, Swiss & Die Andern, Goldroger, Ace Tee & Kwam.e, Kid OK, Nakadia, I Heart Sharks, u.v.m.

Eines der idyllischsten Großstadtfestivals der Republik für elektronische und alternative Pop-Musik feiert am Freitag, 28.07. und Samstag, 29.07. im Dortmunder Westfalenpark seinen 22. Geburtstag.

Dank des weitläufigen und wunderschönen Festival-Areals, einem ehemaligen Bundesgartenschau-Gelände, bietet sich abseits der großen Bühnen auch bei bis zu 50.000 erwarteten Gästen genügend Platz für Verschnaufpausen im Grünen. Dabei ist das Festival besonders für sein facettenreiches Line-Up bekannt: Von Hip Hop und Electronic Beats über Indie-Pop und Alternative-Rock bis zu Urban-Beats und Songwriter-Folk gibt es auch viele kleinere Acts zu entdecken, denn insgesamt treten rund 200 Bands und DJs aus der ganzen Welt auf. Der Festival-Freitag bringt von 13 bis 22.30 Uhr ein hochkarätiges Live- und DJ-Programm auf drei Bühnen und mehreren Dancefloors und ist auf 18.000 Besucher limitiert.

Anschließend wird bei diversen Aftershow-Partys weitergejubelt. Am Festival-Samstag können dann erneut bis zu 32.000 Musikbegeisterte von 12 Uhr mittags bis 4 Uhr nachts im gesamten Westfalenpark auf über 20 Bühnen und Floors feiern. Dafür wird fast jede denkbare Location im Park genutzt: Ob Festwiese oder Seebühne, Turmrestaurant oder Schachplatz. Jedem Ort ist eine eigene Frucht zugeordnet, die sich in der Dekoration und Beschilderung wiederfindet. Das praktische „Fruchtleitsystem“ ist auch in die Festival-App integriert.

 

Vielfältiges Bühnenprogramm mit Akteuren aus der Region

Für das vielfältige Programm arbeitet das Festival mit Clubs, Partymachern und Kulturakteuren aus der Region zusammen. So sind Radio Cosmo (früher Funkhaus Europa), das Konzerthaus Dortmund, das europäische Netzwerk „Liveurope“ und die Initiative „Dortmund.Macht.Lauter“ des Kulturbüro Dortmund mit eigenen Bühnen vertreten. Auch eine Bühne für Poetry-Slammer aus der Region wird es wieder geben.

In Sachen elektronischer Tanzmusik setzt das Festival vor allem auf die vielen zum Teil international erfolgreichen Acts der Region, wie Tube & Berger oder Juliet Sikora von Kittball Records oder die 1Live-DJs Klaus Fiehe, Larse, Christian Vorbau und Larissa Rieß. Erstmals präsentiert das Booking-Kollektiv Polytope einen eigenen Floor. Das Label steht für eingängigen Electro-Pop und vertritt mehrere international erfolgreiche House-Acts, darunter auch der Berliner Alle Farben. Beim Juicy Beats ist Polytope mit dem Schweizer DJ und Produzenten Nicolas Haelg, dem Duo Younotus und der Djane und Produzentin Pretty Pink vertreten. Mit der Partyreihe „Baunz“ holen die Juicy Beats Veranstalter außerdem eine der erfolgreichsten Trap- und Dub-Partys der Region als neuen Floor aufs Festival.

 

Silent Disco, Hip-Hop-Camp, Video Games & Kreativ.Meile

Einen besonderen Stellenwert hat das umfangreiche und oft ungewöhnliche Rahmenprogramm: So wird die Festwiese am Samstag nach dem Live-Programm zur großen Silent Disco mit über 3.000 Kopfhörern. Die Plattform „Bring your own Beats“ präsentiert ein Hip-Hop-Camp inklusive Live-Graffiti und Frühstücks-Jam. Die junge Literatur- und Poetry-Szene der Region wiederum wird auf der „Sounds & Poetry“- Bühne vorgestellt. Designer, Labels und Künstler aus ganz NRW kann man auf der Kreativ.Meile entdecken. Im Open-Air-Kino an der Seebühne gibt es zudem ein Musikvideo-Programm der internationalen Kurzfilmtage Oberhausen sowie Videospiele auf Großleinwand zum mitspielen. Außerdem wird ein zum DJ-Pult ausgebautes Tuk Tuk zur rollenden Disco, die an wechselnden Orten im Park Halt macht. Als besonderen Service für die Gäste kann man sich mit den Hellweg Stagedrivern kostenlos zwischen Hauptbahnhof, Campingplatz, Volksbad und Park chauffieren lassen.

 

Campingplatz mit Blick aufs Stadion

Erneut richten die Veranstalter auch einen Zeltplatz ein. Das Campingareal zwischen Westfalenpark und dem Westfalenstadion ist nur drei Minuten Fußweg vom Festival entfernt und bietet von Freitag bis Sonntag Platz für bis zu 1.400 Zelte. Im Zentrum lädt eine 700 Quadratmeter große Beach-Area mit Kiosk und Imbiss zum Entspannen ein.

In den Gebäuden des angrenzenden Sportvereins gibt es zudem eine Frühstücks- Lounge und Aftershow-Partys. Als besonderes Highlight können die Camper für einen kleinen Aufpreis das nahegelegene Freibad besuchen, in dem ebenfalls wechselnde DJs auflegen.


Anreise aus dem VRR-Bereich ist im Ticketpreis enthalten