Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bunkernacht x Ritournelle mit Symposium

März 31 @ 8:00 pm - 11:30 pm

Die innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft und die Ruhrtriennale laden gemeinsam zu einem ganz besonderen Event im Goethebunker ein. Im Fokus steht das Verhältnis von Mensch und Maschine im Koordinatensystem von Wirtschaft, Politik, Kunst und Ethik. Ein Abend mit Thesen und Streitgesprächen. Eine Nacht mit einer interaktiven Roboter-Installation und jeder Menge Maschinenmusik.

20h – 22h:
Vorträge und Gesprächsrunde

Das digitale Zeitalter hat mittlerweile übernommen. Die chip-gesteuerten mechanischen Helfer sind längst Teil unserer ganz normalen Alltagswelt geworden. Die Roboter saugen Staub, sie unterstützen uns beim Autobau und bei der Kriegsführung.

Bereits jetzt ist klar: Wer die Maschinen entwickelt, baut und versteht, hat direkten Zugang zur Macht. Nirgendwo ist scheinen die Verbindungen zwischen Industrie und Gesellschaft enger geknüpft als an diesem Bereich. Wann aber werden die künstlichen Intelligenzen zur Gefahr? Wann ist der Punkt erreicht, an dem wir aufhören, die Maschinen zu kontrollieren? Wann übernehmen die Maschinen die Herrschaft? Wie human soll unsere Zukunft sein?

Mehr Infos zum Symposium: http://bit.ly/2miC37L

ab 23h Bunkernacht:
Barnt (Magazine, Holger)
Ahmet Sisman (Goethebunker)
Tobias Staab (Ruhrtriennale)

Zweiter Raum ab 22h:
Sonic Robots -> http://bit.ly/2lRZ7so

12€

Der Kölner Barnt setzt in seinen Stücken deutliche Referenzen zum Krautrock der siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts, also zu jenem maschinellen Sound-Kosmos, der vor allem im Raum Düsseldorf den Grundstein legte für die elektronische Pop-Musik der folgenden Jahre. House und Techno wären kaum denkbar ohne Bands wie Neu!, Can, Tangerine Dream oder Kraftwerk, die dem Rock’n’Roll und der Beatmusik der sechziger Jahre entgegentraten, und an die Stelle von gesungenen Hooklines und griffigen Melodien, abstrakte elektronische Instrumentalmusik setzten.

Barnt geht dagegen von einer Gegenwart aus, in der House und Techno als Struktur längst ihren Siegeszug in der Pop-Musik angetreten haben und elektronische Klänge sämtliche Musikgenres beherrschen. Er führt den Club von heute also gewissermaßen wieder zu seinen Ursprüngen zurück, allerdings hat die jetzige Liaison zwischen Damals und Heute deutlich mehr physischen Druck. Barnt weiß eben nicht nur, wo Clubmusik herkommt. Er weiß auch, wie man sie heutzutage produziert. Als einer der drei Gründer des Kölner Labels Magazine genießt er einen klangvollen Namen unter Connaisseuren und Musikjournalisten. Aber auch als DJ ist er durch seine außergewöhnliche Selektion voller Experimentierfreude und musikhistorischer Referenzen in den wichtigsten Clubs der Welt ein gerne gesehener Gast. Support erhält er diesmal von Bunkernacht-Host Ahmet Sisman und Ritournelle-Gründer Tobias Staab.

Im zweiten Raum präsentieren wir eine interaktive Roboter-Installation von Sonic Robots. Der Drum Robot MR-808 Interactive ist der Gestalt einer Roland 808 Drum Machine nachempfunden, die vor allem in der Pop-Musik zur Gestaltung von rhythmischen Strukturen verwendet wird und kann von den Zuschauern in Echtzeit programmiert werden.

www.goethebunker.de
www.ruhrtriennale.de
www.innogy-stiftung.com

Details

Datum:
März 31
Zeit:
8:00 pm - 11:30 pm
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Goethebunker
Goethestraße 67
Essen, Ruhrgebiet 45130 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0201 7709431
Webseite:
www.goethebunker.de